Über das PodEQ Magazin


Es war einmal vor langer Zeit...

Und es wurde firtzig

Das PodEQ Magazin ist eine auf firtz basierende Software und nutzt das fatfree als Framework zum Aufbau von Seiten und Funktionen. firtz wurde 2013 von Christian Bednarek (der Typ mit der Hörsuppe - ihr wisst schon) mit der Anfangsidee entwickelt, einen einfach zu nutzenden Podcast Publisher auf Dateibasis zu entwickeln - na oder so ähnlich.

Sollte firtz anfangs nur einen Podcast-Feed heraus geben, entwickelte sich später doch einiges mehr daraus. Es kam eine Website und viele kleine Erweiterungen hinzu, die firtz sehr eigenständig werden ließ. Ende 2013 entwickelte Michael McCouman Jr. kurz "M.C." (na also ike) QuorX - ein eigenständiges Design, welches später das Standard Theme von firtz ablöste.

Ein neues Design

Mit Pulsar bekommt PodEQ einen neuen Look. Das firtz-Design wurde dabei mehr in Richtung Magazin-Design getrimmt und enthielt für jede Sparte einen eigenen Skin. Doch auch im Hintergrund hat sich einiges getan.

Kann auch Adminzeugs

Um firtz nutzen zu können, benötigt es einen Server und natürlich einen Zugang zu diesen um Ordner oder die Episoden zu erstellen. Da firtz jedoch von Grund auf ohne Datenbank ausgestattet wurde, müssen neben Ordnern auch die Episoden als Datei angelegt werden. Um dies nicht per Hand auf dem Servern tun zu müssen, entstand kurzerhand Puls. Eine einfach zu bedienende Administartions-Oberfläche (schweres Wort), die es erlaubt nicht nur an den Feeds zu drehen. Mit Puls können natürlich neue Episoden angelegt oder geändert werden und auch das anlegen und verwalten der Gäste oder Teammitglieder, ist sehr einfach mit Puls möglich.

Über PodEQ Magazin

Das EQ am Pode

Nun der Name ist simpel. Hat es was mit Podcast zu tun, hengt man gerne mal ein "Pod" an ein anders zutreffendes Wort heran. Das sehen nicht alle so, dennoch viel mir nichts anderes ein, als genau das zu tun. Das so oft mit Kürzel bedachte Wort "EQ", steht (wie könnts anders sein) für die Abkürzung Equalizer und ist ein in Hardware oder Software gegossenes Tool, das eine nicht unwesentliche Rolle beim produzieren und verarbeiten von Audiomaterial darstellt.

Ein stück Audio zu produzieren welchen gut verständlich und auch noch gut klingt, ist mit nichten immer ganz leicht. Vor allem kann man Audio nicht sehen, doch nicht minder hilft dabei eine einfache Analogie wie der der Farben. Beim Vergleich führt man Frequenzen gerne mal einer Farbe zu und so sprechen wir auch gerne von einer bestimmten Klangfarbe, wenn wir über ein gewisses Stück klingenden Audiomaterials sprechen.

Die richtige Farbe macht den Podcast

Auch beim Equalizer sprechen wir gerne mal von einem Farbequalizer (auch wenn nicht immer der selbige gemeint ist). Seine Besonderheit ist die Zuweisung einer Farbe zu Teilen eines Frequenzbereiches. So, wie die Kategorien die sich in diesen Magazin tummeln. Es ist pures Berechnung (glaube ich jedenfalls) das sich aus diesen Grunde, jeder Podcast mit einer eigenen Farbe schmücken darf.

Und noch ein Podcast Magazin

So ein Podcast kommt zu Haufe, in freier Natur, mit einem Logo auf einen Blog vor. Doch was macht man, wenn man gleich zwei oder gar mehrere von diesen verrückt anmutende Podcastereien haben will? Nun, man kann den Weg gehen ein multifunktionales Blog über ein Wordpress in Erwägung zu ziehen oder aber, eine Software nutzen, welche aus einem Blog einfach mehrere Feeds erzeugt. Für ein Podcast Magazin wie dieses hier, werden (das kann ist wirklich bestätigen) mehrere Blogs genutzt. Verwaltet durch firtz, ist damit jedes Blog an sich, ein eigenständiger Podcast - zusammen ergeben sie, was Ihr hier vor euch seht.

Jedes Blog des PodEQ Magazins ist damit einer Farbe und einem Themenbereich zugeordnet. Solch ein Thema könnte man auch kurz als Kategorie oder Portal sehen. So etwas ist für den Anfang doch schon mal ganz nett oder? Doch am Ende fehlt da noch immer etwas...

Mach doch mal ne Sendung!

Wer macht hier eigentlich was?

Wie alles im Leben, so steht PodEQ allen Überlegung nach, tatsächlich einer echten Idee zu Grunde. Es wird gemunkelt, M.C. hätte einfach Lust gehabt aus firtz ein Magazin zu basteln. Diese Aussage blieb jedoch bis heute ungeklärt und ist wahrscheinlich genau so fragwürdig zu betrachten, wie diese Leute, die tatsächlich an Chemtrail glauben. Wie es auch immer sei, viel wichtiger scheint die Aussage zu sein, wer hier eigentlich mitmachen darf.

Im Zweifel Du! - Naja wenn Du magst.

Es gibt Momente im Leben, da will man mal nen Podcast machen. Doch wenn man mal wieder seinen Blog mit anderen Dingen voll schreibt, dann kauft einen eh keiner mehr ab, das es sich dann um einen seriöser Podcast handeln soll. Vielleicht gibt es aber auch Situationen, bei der sich die Idee einschleicht, "es möge Spaß bringen, wenn Du mit anderen gemeinsam einen Podcasts betreibst". Und immer dann, ist guter Rat teuer. So fragen wie "Wo hin soll noch gleich mein Podcast?", "Wie soll ich den nennen?" oder "Ich würde das mit dem Podcast auch mal probieren, aber brauche ich gleich eine Website?". Diese und duzend andere Fragen habe ich mir auch gestellt...

Und damit ist PodEQ...

Erst einmal eine Idee und damit ein Projekt, bei dem Menschen die Möglichkeit haben, einen Podcast unter einen oder mehreren Thema zu veröffentlichen. Ob sie dies am Ende regelmäßig tun oder nur einmal, hängt ganz von der Lust derjenigen ab, die es am Ende auch wirklich nutzen wollen.

Und sonst so?

Von Zeit zu Zeit entwickle ich an einigen Dingen der Software weiter. Sie ist ein Anfang, doch noch lange nicht fertig. Es gibt noch viele Ideen die es zu verbessern gilt. Hast Du also eine Idee, willst einen Podcast veröffentlichen oder hast Anregungen für mich? Dann her damit! Ich freue mich schon auf dein Feedback
- M.C. -